Otto & der kleine Herr Knorff – Teil 1 und 2

 

Ein Lesevergnügen für Jungs und Mädchen, das gleichzeitig auch noch dem vorlesenden Erwachsenen Spaß macht, haben wir in den beiden Bänden von Otto und Knobelius Knorff entdeckt. Für mich gibt es nichts Schöneres, als abends im Bett mit meiner Tochter im Bett zu liegen und bei guten Büchern herzhaft zusammen herumzugackern. So ist es uns vor allem im zweiten Band gegangen.

 


Aber der Reihe nach: Im ersten Band lernen sich Otto Wohlgemut, ein Fuballball-spielender Junge, und Herr Knorff kennen, da der kleine Mann aus seinem Heimatland Knorffien in die Menschenwelt flüchtet. Er erhofft sich dort mehr Wohlgerüche und vor allem mehr Ordnung, denn das unaufgeräumte und stinkige Knorffien geht ihm mächtig auf die Nerven: die Knorffe essen jeden Abend Knorffsoppe, die aus so "leckeren" Zutaten wie Popel und Schneckenschleim besteht (mal abgesehen davon, dass auch die Tischmanieren nicht viel besser sind) und danach gibt es eine große Klopperei, quasi erst die Soppe, dann die Kloppe. All das finden alle Knorffe toll, bis auf einer, und dass ist Knobelius Knorff. Er ist sehr ordentlich, mag weder Soppe noch Kloppe und sehnt sich danach durch die sogenannten Dunkelschlucht ins Reich der Menschen zu gelangen. Und dass tut er dann auch eines Tages und landet im Ranzen von eben jenem Otto. Allerdings kommt Herr Knorff gerade an, als sich Otto fürchterlich mit seiner Schwester streitet, und Ottos Zimmer gleicht einem Schlachtfeld (kennen Sie das auch irgendwoher :-)). Vom Regen in die Traufe könnte man meinen, allerdings riecht es schon mal deutlich besser. Als sich dann Tante Agathe ankündigt, die in dem Haus früher aufgewachsen ist und Familie Wohlgemut dort günstig zur Miete wohnen lässt, ist guter Rat teuer, denn die Tante legt Wert auf Ordnung und Sauberkeit.

 

 

 

Im zweiten Band „Otto & der kleine Herr Knorff auf Monsterjagd“ reisen wir nach Knorffien, obwohl es Knobelius eigentlich noch nicht erlaubt ist, zurückzukehren: erst nach 13 Monaten darf man aus der Welt der Menschen zurückkommen. Aber es nützt alles nichts: Herr Knorff hat die Klabauterkrätze und droht zu explodieren, wenn er nicht schnellstens einen kräftigen Schluck der verhassten Soppe zu sich nimmt. Um nach Knorffien zu gelangen, müssen die beiden allerdings einige Dinge beachten, die gar nicht so leicht zu bewältigen sind. Woher eine Hexe zum Küssen nehmen? Doch das Glück ist mit den beiden Abenteurern, die bei ihrer Ankunft in Knorffien allerdings feststellen, dass sie erst noch ein Monster bezwingen müssen, um in den Genuss der Soppe zu kommen. Mehr sei hier zum zweiten Teil nicht verraten.

 

 

Meine Tochter und ich haben herzhaft gelacht und geben eine klare Leseempfehlung für Herrn Knorff, und zwar sowohl für Mädchen als auch für Jungs ab 6 Jahren. Die Bücher sind aufgrund ihrer fehlenden Fremdwörter und gut lesbaren Schrift auch zum Selberlesen ab der 2. Klasse geeignet. Besonderen Spaß haben uns auch die Knorffreime und -Lieder gemacht, die die Geschichte zusätzlich auflockern. Ich würde empfehlen, mit dem ersten Teil anzufangen.

Sehr gut gefallen haben meiner Tochter (+Eltern) auch die Illustrationen von Stefanie Reich, über deren Bildsprache und die gezeichnete Mimik wir uns königlich amüsiert haben. Meine Tochter und ihr Vater waren auch sogleich motiviert, zwei schöne Bilder aus Knorffien zu zeichen.

 

 

Wir freuen uns schon auf das nächste Abenteuer, das im März 2018 im Verlag cbj erscheint.

 

 

Vielen Dank an den Verlag cbj für die knorffigen Leseexemplare!

 


Lesen Sie wohl!

 Ihre Tanja Drecke

 

 

 

 

 

 

 

 


Details zum Buch:
Otto & der kleine Herr Knorff

Andrea Schomburg

Mit Illustrationen von Stefanie Reich
Gebundenes Buch, Pappband, 88 Seiten
ISBN: 978-3-570-17375-6
€ 9,99

Verlag: cbj

Gleich bestellen: 04161-9999700 oder im Shop.

 

Otto & der kleine Herr Knorff auf Monsterjagd

Andrea Schomburg

Mit Illustrationen von Stefanie Reich
Gebundenes Buch, Pappband, 88 Seiten
ISBN:
978-3-570-17376-3
€ 9,99

Verlag: cbj

 Gleich bestellen: 04161-9999700 oder im Shop.