24. September 2017
Es beeindruckt mich immer wieder, wie Rebecca Gablé es schafft, über 700 Seiten die Spannung zu halten. Durch „Die fremde Königin“ bin ich hindurchgepflügt und war erstaunt, als ich schon am Ende war. Manchmal ist die Spannung so unerträglich, dass ich kleinere Passagen von Beschreibungen nur überfliege, um endlich zu wissen, wie es weitergeht. Wenn die Autorin mir dann eine kurze Verschnaufpause gönnt, lese ich die Passage noch einmal mit mehr Ruhe. Das schafft so mancher Krimi...
17. September 2017
Da uns der erste Band der Sherlock-Mangas aus dem Carlsen Verlag bereits begeistert hat, haben wir uns natürlich Teil 2 auch vorgenommen. Der blinde Banker handelt von mysteriösen Ereignissen, bei denen es so scheint, als wenn sie zum einen nichts miteinander zu tun haben und zum anderen in geschlossenen Räumlichkeiten von statten gehen. Wie könnten der Einbruch in eine Bank, das Verschwinden einer Museumsexpertin und der Selbstmord eines Bankers miteinander zusammenhängen? An jedem Tatort...
17. September 2017
Comoran Strike ist ehemaliger Ermittler der Special Investigation Branch (SIB) des britischen Militärs und jetziger Privatdetektiv in London. Der Charakter stammt von einem Autor Namens Robert Galbraith, hinter dem sich keine geringere verbirgt als J.K. Rowling. Mit „Die Ernte des Bösen“ hat sie den dritten Teil rund um den Detektiv und seine gleichermaßen hübsche und kluge Assistentin, Robin Ellacott, vorgelegt. Beim ersten Teil „Der Ruf des Kuckucks“ habe ich mich sehr gut...
09. September 2017
Der irische Schriftsteller, John Boyne, hat vor über 10 Jahren mit seinem Jugendbuch „Der Junge im gestreiften Pyjama“ einen Welterfolg gelandet, der 2008 erfolgreich verfilmt wurde. Sein neuer Roman „Der Junge auf dem Berg“, gerade erschienen im S. Fischer Verlag, wird als inoffizieller Nachfolger gehandelt. John Boyne beschäftigt sich erneut mit der Nazizeit. Der erste Teil des Romans ist reine Fiktion. Hier lernen wir den Protagonisten Pierrot kennen, der zusammen mit seinen Eltern...
06. September 2017
Die Vorankündigung von Vintage hat mich schon beim Klappentext gepackt. Ich war gespannt, ob das Versprechen eines „Superkrimis“, wie ihn Philippe Blanchet vom Rolling Stone genannt hat, gehalten werden kann. Im „Intro“ lernen wir den Ich-Erzähler, „Thomas Dupré, fünfundzwanzig Jahre alt, Gitarrist…“ (S. 11) und Journalist einer unbekannten Musikzeitschrift kennen. Er hilft bei „Prestige Guitars“ aus, einem Pariser Fachgeschäft für Gitarren. Ein Kunde aus Schottland...
30. August 2017
Als großer Fan der BBC-Serie mit Benedict Cumberbatch, die in Deutschland auf ARD ausgestrahlt wurde, war ich sehr gespannt auf die Manga-Umsetzung der Reihe. Dies gleich vorweg: ich bin begeistert. Zumal es im Moment so aussieht, als dass es keine 5. Staffel von Sherlock geben wird. Da trifft es sich doch gut, dass der Carlsen Verlag alle Folgen der Serie als Manga herausbringt. Für alle die mit dem Begriff „Manga“ nicht so viel anfangen können, sei hier vereinfacht erklärt, dass es...
28. August 2017
Das war mein erster Bachmann – wow, was für eine temporeiche Story. Jetzt weiß ich, was Rezensenten seiner erfolgreichen Fantasy-Bücher damit meinten, dass Stefan Bachmann den Lesern kaum Zeit lässt zum Luftholen. Der „Palast der Finsternis“, gerade erschienen im Diogenes Verlag, ist in zwei Zeitebenen geteilt: die eine spielt um 1789 kurz vor und während der französischen Revolution. Hier ist die Ich-Erzählerin Aurélie, Tochter der adeligen Familie Bessancourt, die uns am Anfang...
21. August 2017
Das in Deutschland weniger bekannte Werk von Henry James wurde vom Manesse-Verlag im Juni neu aufgelegt. Henry James lebte 1843 bis 1916 und wurde in New York geboren. „Die Kostbarkeiten von Poynton“ spielt allerdings in England, da der Autor Zeit seines Lebens gerne gereist ist. Vor allem nach Europa zog es den Kosmopolit. Bei Manesse sind u.a. die bekannten Werke „Die Europäer“ und „Washington Square“ erschienen. Falls Sie sich fragen, ob es der Henry James ist, der in Notting...
06. August 2017
Heute hat mal wieder meine 7-jährige Tochter das Wort, mit der ich gerade P.F.O.T.E. kennengelernt habe. Sie findet das Buch "richtig lustig" und mit "tollen Bildern". P.F.O.T.E. ist ein Hund aus der Forschungseinrichtung Pet-o-Lab, die einen perfekten Hund züchten wollen, einen. der zum Beispiel nur einmal am Tag bellt. Damit die Menschen den Hund besser verstehen und der Hund die Menschen haben die Forscher ein Halsband entwickelt, das die Hundesprache in Menschensprache übersetzt und...
30. Juli 2017
Wir lieben gut gestaltete Bücher, und deshalb lieben wir auch Graphic Novels! Dieses junge Genre hat bei uns im Laden einen besonderen Platz, den Sie vielleicht ja auch schon mal entdeckt haben: Eine Säule voller ganz besonderer Bücher steht gleich links beim Reinkommen. Und dort finden Sie auch diese von uns geliebten Graphic Novels. Hinter dem Begriff verbergen sich Comics im Buchformat, die oftmals Romane als Vorlagen haben. Manche bunt, manche schwarz-weiß. "Der nasse Fisch" basiert auf...

Mehr anzeigen