Sachbuch · 28. Oktober 2019
30 verschiedenen Perspektiven auf Städte haben die Herausgeber in ihrer Anthologie zusammengetragen. 30 verschiedene Arten, einen Text über das Thema zu schreiben. Am Ende gibt es außerdem ein Interview mit Laurin Elkin, die mit ihrem Buch „Flâneuse“ vor einiger Zeit schon den weiblichen Blick auf verschiedene Städte beschrieben hat. Weibliche Flâneure haben eine andere Perspektive auf Städte, schon allein deshalb, weil es ihnen nicht vergönnt ist, so einfach mit dem Stadtbild zu...

Memoiren · 23. September 2019
Wenn ein Kollege über den täglichen Wahnsinn in seiner Buchhandlung berichtet, ist das für uns natürlich absolute Pflichtlektüre. Shaun Bythell berichtet seit geraumer Zeit auf Facebook über sein Antiquariat „The Book Shop“ im schottischen Bücherdorf Wigtown. Nun hat er ein Buch mit seinen Tagebuchaufzeichnungen aus dem Jahr 2014 verfasst, in dem er seine Erlebnisse mit Kunden, seine Umsätze sowie seine Buchverkäufe über das Internet-Antiquariat veröffentlicht. Auch wenn unser...

Sachbuch · 22. September 2019
Die Kulturhistorikerin Andrea Wulf hat etwas geschafft, was bisher nur sehr wenigen Autoren gelungen ist: mich eine Biografie vollständig und mit großem Vergnügen lesen zu lassen. Das ist zum einen ihrer bildhaften und eingängigen Sprache geschuldet, aber vor allem auch ihrer eigenen Begeisterung für den Allround-Wissenschaftler Alexander von Humboldt. Durch Humboldt wurde Goethe zu seinem Faust inspiriert, Charles Darwin zu seiner eigenen Lateinamerikareise, die zu seinem Hauptwerk „Die...

Sachbuch · 01. September 2019
Was für ein wundervolles und lehrreiches Buch hat uns Daniel Mendelsohn da beschert. Auf der Folie von Homers Odyssee erzählt er anrührend, aber niemals kitschig über seine Beziehung zu seinem Vater. Wie Telemachos ist auf Daniel Mendelsohn auf der Suche nach dem Menschen, der seinen Vater ausmacht. Wer Angst vor dem Titel hat, den kann ich beruhigen: man muss weder Homer gelesen haben noch Interesse an Altphilologie haben, um diese Odyssee zu lesen. Daniel Mendelsohn ist ein hervorragender...

Kinder-/Jugendbuch · 01. September 2019
Spannung pur! Das ist unser Fazit nach der Lektüre von „Das Geheimnis von Hester Hill“. Sowohl meine zuhörende neunjährige Tochter als auch ich als vorlesende Mami haben uns schön gegruselt bei dieser Geistergeschichte. Meg und ihr Bruder Frank erleben eine schwere Zeit: ihre Eltern trennen sich und die beiden werden zu ihrem Onkel Eliot abgeschoben. Einerseits sind die beiden froh, den ewigen Streitereien zu entgehen, andererseits fühlen sie sich schrecklich bei dem Gedanken, in...

Krimi · 01. September 2019
Krieg macht erfinderisch. Und so verwundert es nicht, dass die im Titel erwähnte Madame Loulou Chandeleur mitnichten eine Madame ist, sondern der Kommissar Raymond Février. Mit Hilfe der befreundeten Prostituierten Léonie setzt der Kommissar bei Erhalt des Einrufungsbescheids seine Idee um, sich unter das Heer der zurückbleibenden Frauen zu mischen. Heraus kommt eine etwas burschikose und resolute Dame, die bei der Detektivagentur Barnett anheuert, in dem sie die dubiosen anderen Kandidaten...

Krimi · 19. August 2019
12 Jahre alt ist Flavia inzwischen und man merkt ihr als Leser deutlich die beginnende Pubertät an. Anders sind die unerwarteten Gefühlsausbrüche im 10. Band nicht zu erklären. Nachdem Flavia mit Dogger – dem Faktotum der Familie – das Detektivbüro „Arthur W. Dogger & Partner“ gegründet hat, warten die beiden auf ihren ersten Fall. Und dieser lässt im britischen Bishop’s Lacy natürlich nicht lange auf sich warten. Ausgerechnet bei der Hochzeit ihrer Schwester Feely mit...

Abenteuerroman · 04. Juli 2019
Auf gerade einmal 200 Seiten entführt uns die Autorin Carys Davies nach Pennsylvania 1815. Die gebürtige Waliserin schreibt Kurzgeschichten, für die sie auch schon Preise eingeheimst hat. Sie kann mit wenigen Worten großen Tiefgang erzeugen. Cy Bellman ist Maultierzüchter und lässt seine 10jährige Tochter Bess in der Obhut der ruppigen Tante Julie, um nach Westen zu reiten und einem Traum nachzujagen: eines Tages liest er in der Zeitung von einem sensationellen Fund von riesigen...

Dystopie · 17. Juni 2019
Ein nackter Mann am Strand von Cornwall, eine Welt, die gerettet werden muss und ein kleines Fischerdorf mit schrulligem Personal: das sind die Eckpfeiler von John Ironmongers Roman. Der nackte Mann entpuppt sich als Joe Haak aus London, der sich auf der Flucht befindet. Nachdem die Dorfbewohner von St. Piran ihn gerettet haben, ist es an ihm selbst, wenige Tage später den großen Wal zu retten, der zur gleichen Zeit in der Bucht gesichtet wird und in irgendeinem Zusammenhang mit ihm zu stehen...

Krimi · 16. Juni 2019
Chicago 1928: Prohibition, Al Capone und eine verstümmelte Leiche – das ist der Plot, in dem der zweite Teil des Autors Ray Celestin spielt und in dem wir Ida Davis und Michael Talbot wiederbegegnen. Beide haben wir in „Höllenjazz in New Orleans“ kennengelernt, beide arbeiten inzwischen für die Detektei Pinkerton. Sie werden von der wohlhabenden Mrs Van Haren beauftragt, nach ihrer vermissten Tochter zu suchen. Diese ist zeitgleich mit ihrem Verlobten Charles Coulton junior...

Mehr anzeigen