Artikel mit dem Tag "Roman"



Belletristik · 03. Oktober 2018
Da ist er nun also zurück, der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand. Sechs Jahre später will Allan Karlsson nichts weniger als die Welt retten als Hunderteinjähriger. Julius und er bringen ihr nicht ganz legal erworbenes Vermögen auf Bali in einem Luxushotel durch. Als Harry Belafonte zu Ehren von Julius Geburtstag anreist, wird Allan das erste Mal mit einem Tablett konfrontiert und ist fortan besessen von dem Wunsch, ein solches zu besitzen. Der Hotel-Direktor –...
Dystopie · 23. April 2018
Nach ihrem Vorjahreserfolg von „Die Geschichte der Bienen“ hat Maja Lunde nun den zweiten Band ihres vierteiligen papiergewordenen Ökosystems veröffentlicht, der sich sofort zum ersten Band auf die Spiegel Bestsellerliste in Deutschland gesellt hat und aktuell Platz 2 einnimmt. Und wer ihr erstes Buch gelesen hat, weiß, dass es der Autorin darum geht, ihren Lesern den Spiegel vorzuhalten, was mit unserer Umwelt geschieht. Ihr Schreibstil entwickelt einen Sog, dem man sich nur schwer...
Afrika · 22. Januar 2018
Gaël und Gabriel haben vieles gemeinsam. Wie seine Romanfigur, aus deren Perspektive wir Kleines Land lesen, wurde Gaël Faye in Burundi geboren und musste 1995 aufgrund des Bürgerkrieges von dort fliehen. Auch er war der Sohn einer ruandischen Mutter und eines französischen Vaters. Inzwischen lebt der Autor mit seiner Familie in Kigali, Ruanda. Es steckt also viel Autobiografisches in dieser farbenprächtigen und eindringlichen Geschichte. Gabriel, den alle Gaby nennen, wächst als...
Kinder-/Jugendbuch · 09. September 2017
Der irische Schriftsteller, John Boyne, hat vor über 10 Jahren mit seinem Jugendbuch „Der Junge im gestreiften Pyjama“ einen Welterfolg gelandet, der 2008 erfolgreich verfilmt wurde. Sein neuer Roman „Der Junge auf dem Berg“, gerade erschienen im S. Fischer Verlag, wird als inoffizieller Nachfolger gehandelt. John Boyne beschäftigt sich erneut mit der Nazizeit. Der erste Teil des Romans ist reine Fiktion. Hier lernen wir den Protagonisten Pierrot kennen, der zusammen mit seinen Eltern...
Fantasy · 28. August 2017
Das war mein erster Bachmann – wow, was für eine temporeiche Story. Jetzt weiß ich, was Rezensenten seiner erfolgreichen Fantasy-Bücher damit meinten, dass Stefan Bachmann den Lesern kaum Zeit lässt zum Luftholen. Der „Palast der Finsternis“, gerade erschienen im Diogenes Verlag, ist in zwei Zeitebenen geteilt: die eine spielt um 1789 kurz vor und während der französischen Revolution. Hier ist die Ich-Erzählerin Aurélie, Tochter der adeligen Familie Bessancourt, die uns am Anfang...
Klassiker · 21. August 2017
Das in Deutschland weniger bekannte Werk von Henry James wurde vom Manesse-Verlag im Juni neu aufgelegt. Henry James lebte 1843 bis 1916 und wurde in New York geboren. „Die Kostbarkeiten von Poynton“ spielt allerdings in England, da der Autor Zeit seines Lebens gerne gereist ist. Vor allem nach Europa zog es den Kosmopolit. Bei Manesse sind u.a. die bekannten Werke „Die Europäer“ und „Washington Square“ erschienen. Falls Sie sich fragen, ob es der Henry James ist, der in Notting...
Gesellschaftsroman · 28. Juli 2017
Wer noch nach einer leichten Sommerlektüre sucht, ist mit diesem Buch bestens bedient. Ein Buch für Büchermenschen mit viel Witz und französischem Charme erzählt. David Foenkinos ist ein gefeierter Autor in Frankreich. Sein Roman „Charlotte“ wurde vielfach ausgezeichnet, und auch dieses Buch war in Frankreich ein Bestseller. Das geheime Leben des Monsieur Pick erzählt von Büchern, solchen, die gefeiert werden, und solchen, die nie erschienen sind, von Lebens- und Liebesgeschichten in...
Klassiker · 18. Juli 2017
Wir begleiten die Berliner Jungen Maxe, Peter und Adolf auf ihrem Weg von Tschechien nach Hause im Jahr 1945. Sie sind mit ihrer Klasse aufs Land nach Pilsen geschickt worden: KLV – Kinderlandverschickung. Neben ihrem Schulgebäude sind Mädchenklassen aus Berlin einquartiert. Die Russen rücken näher und die Kinder sollen westwärts gebracht werden. Zunächst scheint noch alles gut zu laufen, die Klassen der Jungen fahren mit dem Zug. Aber dieser wird schon bald bombardiert und die Reise...
Klassiker · 25. Juni 2017
Wer ein Buch ohne jeglichen Tiefsinn, dafür mit viel britischem Humor lesen möchte, ist bei den von Thomas Schlachter neu übersetzten Geschichten rund um den Ich-Erzähler und Adeligen Bertie Wooster sowie seinen distinguierten Butler Jeeves genau richtig. Beim Lesen der Dialoge entstand in meinem Kopf eine Theaterbühne mit ihren Figuren samt Bühnenbild. Allein Namen wie Gussie Fink-Nottle oder Tuppy Glossop könnten nicht besser gewählt sein. Am allerbesten gefällt mir Berties Tante...
Historischer Roman · 19. Juni 2017
Kein geringerer als der Kaiser von China lädt den im weit entfernten England des 18. Jahrhunderts lebenden Alister Cox – seines Zeichens begnadetester Uhrmacher seiner Zeit – zu einer Reise nach China ein. Tatsächlich gibt es ein reales Vorbild für die Romanfigur: James Cox. Dieser hatte allerdings niemals das Vergnügen, Quianlong, den Kaiser von China, zu treffen. Wohl aber hat dieser tatsächlich Uhren von James Cox gekauft und gesammelt. Christoph Ransmayr lässt nun diese beiden,...

Mehr anzeigen